Regelinsolvenz

In Fällen, in denen die Einleitung eines Verbraucherinsolvenzverfahren nicht zulässig ist, kann ein sogenanntes Regelinsolvenzverfahren eingeleitet werden. Dies kommt insbesondere im gewerblichen Bereich in Betracht. Im Gegensatz zum Verbraucherinsolvenzverfahren ist hier die Durchführung eines außergerichtlichen Einigungsversuches nicht vorgeschrieben, allerdings kann es auch noch als Möglichkeit der Sanierung gesehen und genutzt werden.

 

Innerhalb des Verfahrens bietet das Instrument des Insolvenzplans den Verfahrensbeteiligten die Möglichkeit zum Teil vom Regelverfahren abweichende Vereinbarungen zu treffen. Insbesondere können Regelungen zum Erhalt des Unternehmens getroffen werden.

 

Haben Sie Fragen rund um das Thema Insolvenzrecht? Dann rufen Sie an unter 02305-3588 655 oder senden Sie eine E-Mail. Rechtsanwalt Fahrig hilft Ihnen schnell und unkompliziert.