Pflichtverteidigung

Unter bestimmten Voraussetzungen sieht das Gesetz vor, dass einem Beschuldigten ein Verteidiger auf Staatskosten beigeordnet wird. Solche Fälle einer sogenannten notwendigen Verteidigung sind zum Beispiel gegeben, wenn dem Beschuldigten ein besonders schweres Delikt (Mindestfreiheitsstrafe von 1 Jahr) vorgeworfen wird oder sich der Beschuldigte in Untersuchungshaft befindet. Weitere Fälle einer notwendigen Verteidigung sind gegeben, wenn dem Beschuldigten droht, dass im Falle einer weiteren Verurteilung eine laufende Bewährung widerrufen wird oder allgemein, wenn wegen einer schwierigen Sach- und Rechtslage das Gericht die Mitwirkung eines Verteidigers für geboten hält.

 

Haben Sie Fragen rund um das Thema Strafrecht? Dann rufen Sie an unter 02305-3588 655 oder senden Sie eine E-Mail. Rechtsanwalt Fahrig hilft Ihnen schnell und unkompliziert.