Ermittlungsverfahren

Wer ein Anhörungsbogen als Beschuldigter von der Polizei zugesandt bekommt, sollte sorgsam überlegen, ob und ggf. welche Angaben er zur Sache tätigen will. Bereits in diesem Stadium des Verfahrens können durch eine unbedachte Einlassung Fakten geschaffen werden, deren Auswirkungen im Laufe des Verfahrens erhebliche Konsequenzen haben können. Deshalb sollte bereits früh der Ratschlag eines Fachmanns eingeholt werden, ob und ggf. wie zu den erhobenen Vorwürfen Stellung genommen werden sollte. So kann bereits im Ermittlungsverfahren unter Umständen die Einstellung des Verfahrens erfolgen und eine Anklageerhebung vermieden werden.

 

Haben Sie Fragen rund um das Thema Strafrecht? Dann rufen Sie an unter 02305-3588 655 oder senden Sie eine E-Mail. Rechtsanwalt Fahrig hilft Ihnen schnell und unkompliziert..